Stück 16 — Der Gefangene

Termine Ankündigung

Liebe Interessenten,

wir, die Mitglieder des Theaterlabor Schwerte, laden Sie/Euch herzlich zu unseren diesjährigen Theater-Vorstellungen ein. Als Stück 16 spielen wir als Erstaufführung in deutscher Sprache ‚Der Gefangene‘ von M.H.Estienne und P. Brook. (Das Stück wird in der Originalfassung im Rahmen der Ruhrfestspiele Recklinghausen vom 09. – 12.05. aufgeführt):

„An irgendeinem Ort der Welt sitzt ein Mann vor den Mauern eines Gefängnisses, alleine.

Wer ist er? Warum sitzt er dort vor den Mauern eines Gefängnisses? Hat er sich das selbst ausgesucht? Ist es eine Bestrafung? Reden wir über die, die dort inhaftiert sind: Welches Verbrechen haben sie begangen? Und was denken sie über diesen Mann auf der anderen Seite, der frei ist? Ist er durchgedreht? Ist er ein Fanatiker? Ein Krimineller? Welche Bestrafung für welches Verbrechen?

Was für eine Form der Rechtsprechung ist das? Wer hat das entschieden? Der Mann selber? Warum darf er sich überhaupt dort aufhalten? Das sind die Fragen sowohl von denen, die das Gefängnis bewachen, als von denen, die dort eingeschlossen sind? Sucht der Mann Vergebung? Wird er besucht? Wird er verleitet, einfach zu weg zu gehen?“

Vorwort von M.H.Estienne und P. Brook zum Stück „Der Gefangene“

Öffentliche Vorstellungen sind an den folgenden Terminen geplant:


Dienstag, 17.09.2019, 18:30 Freitag, 20.09.2019, 17:30 Dienstag, 24.09.2019, 18:30 Samstag, 28.09.2019, 14:00 Dienstag, 01.10.2019, 18:30 Freitag, 04.10.2019, 17:30


Nur zwei Wochen,

dann wird die Premiere des Stückes „Der Gefangene“ (The Prisoner) von Marie H. Estienne und Peter Brook stattfinden.

Noch ist es möglich, für alle Vorstellungen Tickets zu besorgen.

Hierbei bitte ich aber noch einmal um besondere Beachtung von zwei Dingen: - Ich bekomme häufig die Rückmeldung, die Ticketierung funktioniere nicht. Ursache dafür ist der Button zur Datenschutzerklärung, der nicht angklickt wird. Er befindet sich unten auf der Seite und ist auch mit einem roten Ausrufezeichen gekennzeichnet. - Eine andere Schwierigkeit könnte sein: Es müssen für alle Besuchend alle Felder ausgefüllt werden. Hat jemand jedoch keine E-Mail Adresse, dann setzen Sie bitte Ihre eigene dort ein. Sonst wird die ganze Anmeldung nicht gelesen.

Auch weise ich darauf hin, daß die Vorstellung am 24.09. gefilmt wird. In erster Linie geht es dabei um ein Filmdokument für Peter Brook, der aus gesundheitlichen Gründen leider nicht von Paris aus anreisen kann. Auch jeder der Mitspieler wird auch eine DVD erhalten. Eine weitere Verarbeitung ist noch nicht geplant. Es gibt jedoch genügend Plätze außerhalb des Bereiches, in dem gefilmt wird.

In Vorfreude auf die Vorstellungen mit besten Grüßen im Namen des Ensembles, Dirk Harms

Tickets

Das Ticketsystem funktioniert nun – und so freuen wir uns auf Ihre Anmeldungen. Gerne dürfen Sie die Einladungen auch an interessierte weiterschicken.

Eintritt nur nach vorheriger Anmeldung. Der Eintritt ist frei (um Spenden für die Strafgefangenenhilfe e.V. wird gebeten). Die Vorstellung dauert ca. 60 Minuten.

Anmeldung

Anmelden können Sie sich bis zwei Tage vor der Vorstellung, solange es freie Plätze gibt, im Internet unter: www.knastkultur.de/tickets

Das “theaterlabor” Schwerte ist ein Projekt der Gefangenen und der evangelischen Gefängnisseelsorge der JVA Schwerte unter der Leitung von Pfarrer Dirk Harms (Diplom Theaterpädagoge ARS). Ziel ist es, dem Gefangenen durch die Theaterarbeit positive Erfahrungen zu vermitteln. In den letzten Jahren entstanden so viele anspruchsvolle und erfolgreiche Inszenierungen.

Peter Brook

(*1925) gilt (neben Eugenio Barba) als einer der letzten noch lebenden großen Neuerern des Theaters des XX. Jahrhundert. In den siebziger Jahren begründete er ‚The international Ensemble of Theatre Research‘ in Paris, dessen Standort das Theatre des Bouffes du Nord in Paris wurde. Bekannt wurde das Ensemble durch die Inszenierung des Sufi Epos ‚Vogelgespräche‘ von Fariduddin Attar und das indische Epos ‚Mahabharata‘. Grundlegende Pflichtlektüre für alle Theaterschaffenden ist sein Buch ‚Der leere Raum‘, in dem er seine Erfahrungen konzentrierte.

Marie Hélène Estienne

kam in den siebziger Jahren zum International Theatre Ensemble und arbeitete als Dramaturgin und Autorin seitdem eng mit Peter Brook zusammen.

„The Prisoner“

erlebte im Theatre des Bouffes 2018 seine Uraufführung und ist das letzte Stück, das das Ensemble dort aufgeführt hat. Den Text haben wir direkt von M.H.Estienne erhalten und stehen im dauernden Kontakt.