von António Patrício.

In diesem kleinen, nur ein paar Seiten langen Stück, tritt Judas auf. Er ist getrieben von dem düsteren Plan, sich wegen der Schuld seines Verrates in einem Feigenhain zu erhängen. Im “theaterlabor” Schwerte ist aus diesem äußerst kurzen Text ein längeres Stück entstanden.

Es beginnt in einem Frühstücksraum eines Hotels. Dort treffen sich verschiedene Geschäftsreisende an den Frühstückstischen. In dieser Situation werden die Person des Judas und der biblische Hintergrund vorgestellt. Danach wird in die Nacht übergeblendet, in der Judas sich durch den Feigenhain schleicht. Da begegnet er dem Schatten von Jesus, der ihm den Kuss zurückgeben will. Judas weicht zurück, doch Jesus erzählt ihm die alte Geschichte von Kreuz und Tod in einer ganz neuen Perspektive.

António Patrício (1878 - 1930)

Er wurde in der portugiesischen Hafenstadt Porto geboren. Hier besuchte er die Seemannsschule, studierte später in Lissabon Medizin. Doch auch hier nahm sein Leben keinen normalen Lauf, sondern er wurde Diplomat. Dieser Dienst führte ihn um die halbe Welt. So kam er im Rahmen dieser Tätigkeit nach Europa und Lateinamerika. Als er einen Auftrag in Peking wahrnehmen sollte, fiel er auf der Durchreise in der Provinz Macau einem Herzleiden zum Opfer.

Gefördert durch:

Bildergalerie

Weitere Informationen

Wikipedia: Judas Ischariot erscheint im Neuen Testament als einer der zwölf Nachfolger des Jesus von Nazaret, die dieser persönlich als Apostel berief. Nach allen vier Evangelien soll er in Jerusalem Jesu Festnahme im Garten Getsemani durch die im Sanhedrin führenden Gruppen ermöglicht haben mit der Folge, dass Jesus von diesen an die Römer ausgeliefert und gekreuzigt wurde.

Wikipedia: António Patrício (*7.März 1878 in Porto, Portugal; † 4.Juni 1930 in Macao, damals Portugisisch-China, heute Volksrepublik China) war ein portugisischer Dramatiker, Schriftsteller und Diplomat. Er wird allgemein als der bedeutendste portugisische Dramatiker des Symbolismus gesehen.